Drei mögliche Punkte verschenkt

Veröffentlicht von

Zum Saisonauftakt in der Landesklasse empfingen die Damen des FSV Lokomotive Dresden die Spielgemeinschaft Großnaundorf/ Bischofswerda 2.

Anstoß war, wie zu allen Heimspielen in dieser Saison, 10:30 Uhr.

Die Lok startete gut ins Spiel, bereits nach 5 Minuten erzielte Juliana Franke das 1:0. Die Innenverteidigerin ließ nach einer Ecke vor dem Tor des Gegners nicht locker und erkämpfte die Führung der Lok per Nachschuss. Doch leider blieb dieser Zug zum Tor bereits nach der ersten viertel Stunde aus. Das durch den Trainer geforderte Kurzpassspiel und der schnelle Spielaufbau konnten an diesem Tag kaum umgesetzt werden. Auch in der Abwehr wurden die zuletzt im Training abgesteckten Vorgaben nicht erfüllt. Über die linke Außenseite konnten in der ersten Halbzeit zwar viele Akzente nach vorn gesetzt werden, doch fehlte im Abschluss das letzte Quäntchen Glück und auch Kraft. Der 1:3 Rückstand zur Halbzeit musste sich leider auf die eigene Fahne geschrieben werden.

Nach klaren Worten durch das Trainerteam in der Halbzeitpause, wollten die Lok-Mädels sich für die erste Halbzeit entschädigen. Das Zusammenspiel von Abwehr und Torhüterin funktionierte besser. Auch die Unterstützung der Defensive durch die zentralen Mittelfeldspieler machte es dem Gegner schwer, sich vor das Tor der Lok zu spielen. Trotz frischem Wind auf den Stürmerpositionen und den Außen gelang es der Heimmannschaft nicht, den Spielstand von 1:3 zum Positiven zu wenden.

Nächsten Sonntag (27.08.2017) sind wir zu Gast bei der zweiten Mannschaft des FC Silesia Görlitz. Anstoß im Stadion der Freundschaft ist 13:00 Uhr.

Für die Lok spielten: Sandra Schmidt – Franziska Enge (78‘ Daniela Bohmüller), Juliana Franke, Tina Sturm, Anne Hüfner – Julia Kron – Josephine Lehnert, Aline Wirsig, Maria Kahn (54‘ Linda Röhle) – Heidi Zitza (54‘ Vivien Pierer), Elisa Walter (63‘ Jule Rothenberger)

Für die Lok traf: Juliana Franke 1:0 (5‘)

Kommentar hinterlassen