Sieg gegen Görlitz 2. sichert den 3. Tabellenplatz

Veröffentlicht von

Am Sonntag(05.11.2017) empfingen die Lok-Damen die zweite Vertretung vom FC Silesia Görlitz. Das Hinspiel konnte nur knapp mit 3-2 gewonnen werden. Wir wollten von Anfang an unser Spiel spielen und uns nicht das Spiel des Gegners aufzwingen lassen.

Die erste Halbzeit begann allerdings anders als wir uns diese vorgestellt hatten – viele ungenaue Pässe, hohe Bälle, die nicht verwertet werden konnten und zu viel Unruhe im Spielaufbau. Der größte Spielanteil verlief in der gegnerischen Hälfte. Diverse Torchancen blieben ungenutzt. Erst in der 21. Spielminute kam dann endlich die Erlösung durch Vivien Pierer (1-0). Eine präzise Hereingabe von Heidi Zitza von rechts erreichte Vivien Pierer, die den Ball über die Linie drücken konnte. 10 Minuten später war es Nele Kokel, die sich den Ball aus ca. 20 Metern zurechtlegt, abzieht und trifft (2-0). Mit diesem Stand ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte wollte man insbesondere an der Präzession der Torabschlüsse arbeiten. Dies gelang bereits 11 Minuten nach Wiederanpfiff. Das Trainerteam zeigt bei seiner Einwechslung von Justine Hoffmann und Karolin Hennig wieder einmal ein glückliches Händchen. Justine Hoffmann erzielt in der 56. Minute das 3-0 aus Sicht der Lok. Ein sauberer Schuss aus gut 18 Metern schlägt im linken Toreck ein. Von da an belagerten die Lok-Damen den Strafraum der Görlitzer. Bereits 4 Minuten später war es erneut Vivien Pierer, die den Ball im Tor unterbringen konnte (4-0). Das Ergebnis konnte in den Minuten 78 und 79 durch Justine Hoffmann und Maria Kahn in die Höhe geschraubt werden. Justine Hoffmann fing einen Ball aus der Defensive ab und schob unbedrängt ein (5-0). Maria Kahn vollendete einen lupenreinen Konter über Tina Sturm, Julia Kron und Vivien Pierer zum 6-0. Die Gäste drangen nur selten in den Defensivbereich der Lok ein und kamen nur ungefährlich Richtung Tor. Kurz vor Schluss polierten die Damen durch Karolin Hennig und Désirée Pohl die Torbilanz auf 8-0.

Im Gesamtergebnis ein verdienter Sieg. Insbesondere in der 2. Halbzeit fanden die Damen der Lok ihren Spaß und die Leidenschaft am Fußball wieder und überzeugten durch sehenswerte Kombinationen und Tore.

Am kommenden Sonntag (12.11.2017) geht es zum Stadtderby zu den Damen von Eintracht Dobritz. Anstoß auf der SpA Breitscheidstraße ist um 13:30 Uhr.

Für die Lok spielten: Sandra Schmidt – Daniela Bohmüller, Tina Sturm, Juliana Franke, Nele Kokel – Berthe Roedel (ab 53‘ Karolin Hennig) – Julia Kron (C) – Heidi Zitza (ab 53‘ Justine Hoffmann), Maria Kahn – Désirée Pohl – Vivien Pierer

Für die Lok trafen: Vivien Pierer (‘21/’60), Nele Kokel (’31), Justine Hoffmann (‘56/’78), Maria Kahn (’79), Karolin Hennig (’84), Désirée Pohl (’87)

Kommentar hinterlassen