Aufholjagd in Dobritz

Veröffentlicht von

Letzten Sonntag (12.11.2017) trafen unsere Damen im Stadtderby auf die Eintracht aus Dobritz. Im Hinspiel gewann die FSV Lok 3:0. Dennoch war man sich vor dem Spiel darüber bewusst, dass es kein Selbstläufer wird.

Bereits in den ersten Minuten zeigten unsere Gegner, dass sie kämpfen können und bestraften die Lok in der 19. Minute für eine Fehlerkette in der Abwehr. Marie Michael zog völlig unbedrängt aus circa 16 Metern ab. Vom Rückstand wachgeschossen, schienen die Lok Mädels endlich im Spiel angekommen zu sein. Einen hohen Ball über die gegnerische Abwehr hinweg erkämpfte sich Heidi Zitza im Sprint. Sie schob zum 1:1 Ausgleich in der 22. Minute ein. Auch in der 33. Minute war es Heidi, die sich mit dem Ball am Fuß durch die gegnerischen Reihen kämpfte. Sie war nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze zu stoppen. Julia Kron schnappte sich den Ball und nahm die Einladung ins offene rechte Eck an – direkter Freistoß zum 2:1 für uns.

Die zweite Halbzeit fand zumeist im Mittelfeld statt. Der Versuch das Spiel schnell nach vorn aufzubauen, scheiterte zumeist an ungenauen Pässen oder an technischen Fehlern bei der Ballannahme und -weitergabe. In der 80. Minute konnte Justine Hoffmann einen genialen Pass in die Schnittstelle der Abwehrreihe von Aline Wirsig nutzen. Sie zog aus der Ferne ab und der Ball senkte sich unter der Latte ins Tor. Sechs Minuten später kam uns die Unerfahrenheit des Gegners zu Gute. Der Linienrichter zeigte Abseits an, doch da keine unserer Spielerinnen zum Ball ging, lies der Hauptschiri das Spiel weiterlaufen. Die Torhüterin hingegen ging von einem Abseitspfiff aus und spielte den Ball unvermittelt nach vorn. Justine Hoffmann reagierte blitzschnell, nahm sich den Ball und schob ins untere linke Eck zum 4:1 ein. 3 Minuten vor Schluss erhöhte Maria Kahn zum 5:1 Entstand. Nach einer erneuten Vorlage von Aline, kam Maria in Mitten des Strafraums frei zum Schuss.

Am kommenden Sonntag (19.11.2017) erwarten die Damen der FSV Lok die Spielgemeinschaft aus Lichtenberg/ Hartmannsdorf. Anpfiff ist 13:00 Uhr im Sportpark Ostra.

Für die Lok spielten: Sandra Schmidt – Luise Arnold, Anne Hüfner, Tina Sturm, Daniela Bohmüller – Romy Schmidt (54‘ Justine Hoffmann) – Nele Kokel (57‘ Maria Kahn), Julia Kron (58‘ Anne Kirschner), Heidi Zitza – Aline Wirsig, Jule Rothenberger (54‘ Juliana Franke)

Für die Lok trafen: Heidi Zitza (22‘), Julia Kron (33‘), Justine Hoffmann (80‘ und 86‘), Maria Kahn (87‘)

Kommentar hinterlassen