18 Tore für die Frauen und Juniorinnen der Lok

Veröffentlicht von

++ Erfolgreicher vorgezogener 5. Spieltag ++

Die B-Juniorinnen legten am Samstag (16.09.2017) mit einem 12:1 gegen den Thonberger SC 1931 vor. Dabei gab es den wohl größten Wettstreit des Tages unter den Juniorinnen der Lok – wer poliert sein Statistik am besten auf. Friederike Sophia Kebede, Amelie Lantsch und Sarah Kietz schenkten sich jedoch nichts und erzielten je 4 Tore. So stehen die Mädels weiterhin auf Platz zwei der Tabelle. Das nächste Spiel steht am 21.10.2017 10:30 Uhr auf der Sportanlage in Cossebaude statt.

++ Erneute Leistungssteigerung der Lok- Frauen ++

Die Damenmannschaft der FSV reiste am Sonntag (17.09.2017) nach Radeberg. Der Gastgeber spielt die erste Saison auf dem Großfeld und war somit nach 4 Spieltagen nicht berechenbar.

Die Lok-Mädels starteten mit Druck zum Tor. So konnte bereits in der 7. Minute der Führungstreffer erzielt werden. Die gegnerische Abwehr konnte einen über rechts gelaufenen Angriff nicht klar verteidigen und spielte den Ball frei in den Strafraum. Anne Kirschner schaltete vor allen anderen, setzte nach und brachte den Ball mit der Pike im Tor unter. Nur 6 Minuten später konnten die Gastgeber durch eine sehr gute Einzelleistung ausgleichen. Die Lok erspielte sich in der Folge zahlreiche Chancen, auch in den gegnerischen Strafraum hinein, doch die Effektivität der Angriffe reichte nicht. Es dauerte bis zur Nachspielzeit der ersten Halbzeit bis die Lok verdient in Führung ging. Karolin Hennig faste sich aus knapp 25 Metern ein Herz und versenkte den Ball zum 2:1.

Die Radebergerinnen starteten ausgeschlafen in die zweite Halbzeit, sodass gleich der erste schnell gespielte Angriff über ihre linke Seite zum 2:2 führte. Die Lok-Mädels sammelten sich schnell und fingen an, sich für die gute spielerische Leistung zu belohnen: Karolin Hennig zog erneut aus der Ferne ab (54‘). Aline Wirsig spielte auf der rechten Seite ihre Schnelligkeit aus und sprintete in Richtung Grundlinie, die flache Hereingabe konnte Vivien Pierer direkt verwandeln (56‘). Nach einem Abstoß des Gegners, luchste Julia Kron ihrer Gegenspielerin den Ball ab und versenkte den Ball mit „Links“ (65‘). Nach einem nicht verwandelten Strafstoß für die Lok und einem darauffolgenden Torwartfehler des Gastgebers, schnappte sich Karolin Hennig hellwach den Ball, spielte sich leichtfüßig an zwei Gegnern vorbei und traf zum 6:2 Endstand (75‘).

Jetzt gilt es die gute Leistung der letzten Auswärtsspiele auch im kommenden Heimspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer zu zeigen. Anpfiff gegen den Radebeuler BC ist am 24.09.2017 um 10:30 Uhr.

Für die Lok spielten: Sandra Schmidt – Anne Hüfner, Tina Sturm, Franziska Enge, Daniela Bohmüller (64‘ Luise Arnold) – Julia Kron – Anne Kirschner, Karolin Hennig, Aline Wirsig – Dorothee Henke (46‘ Elisa Walther), Vivien Pierer

Für die Lok trafen: Anne Kirschner 1:0 (7‘), Karolin Hennig 2:1 (45+1‘), 3:2 (54‘), 6:2 (75‘), Vivien Pierer 4:2 (56‘), Julia Kron 5:2 (65‘)

Kommentar hinterlassen