Frauen: Aus in der Pokalrunde

Am Sonntag, den 27.09.2020, ertönte mit 20 Minuten Verspätung, um 15:20 Uhr der Anpfiff für das Achtelfinale im Sachsen-Pokal gegen den ESV Eintracht Thum-Herold. Grund für diese Verzögerung war eine verspätete Ankunft der Lok ausgelöst durch einen Stau auf der A4. Doch davon ließen sich unsere Frauen nicht verunsichern und standen nach 10 Minuten Erwärmung kampfbereit auf dem Platz.

Nach dem Anpfiff war die Lok hellwach und spielte sich in der ersten Hälfte gute Chancen heraus, die aber leider ungenutzt blieben. Die starken Herolderinnen versuchten durch hohe Bälle unsere Abwehr zu überspielen, was aber gut abgelaufen wurde. Dann jedoch kam es nach einer Ecke und einem unglücklich geklärten Ball zum 1:0 für die Gegner in der 28. Minute. Doch auch davon ließen sich unsere Frauen nicht unterkriegen, hielten weiter stark dagegen und drängten auf den Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es allerdings in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte wollte die Lok mehr Druck nach vorne aufbauen und hielt aber auch hinten weiter gut dagegen. Denn nun drängte auch Herold auf den Anschlusstreffer. Nach einem Wechsel in der 70. Minute bei dem Caroline Schwinge für Daniela Bohmüller kam, wollte die Lok ihre Chance ergreifen und den Ausgleich erzielen, weswegen offensiver agiert wurde. Dies sorgte jedoch dafür, dass mit einem hohen Ball unsere Abwehr überspielt wurde und die Gegnerinnen allein vorm Tor sich die Chance auf den Anschlusstreffer in der 74. Minute nicht entgehen ließen. So konnte auch unsere Torhüterin den Ball nicht mehr retten.
Nun hatte die Lok auch merklich zu kämpfen. Der ungewohnt hohe Rasen und der Druck der Gegner forderten ihren Tribut. So netzten die Gegner erneut in der 84. Minute zum 3:0 und abschließend mit einem starken Distanzschuss in der 90. Minute zum finalen 4:0 Endstand.

So trennten sich beide Teams in der regulären Spielzeit. Man hat sich in der ersten Halbzeit sehr gut geschlagen, doch dann wurde die Überhand der Gegner deutlich. Die Köpfe bleiben aber oben und unsere Spieldynamik nehmen wir mit ins nächste Spiel. Am Sonntag, den 04.10.2020 ist unsere Lok bei den Frauen der SpVgg. Dresden-Löbtau zu Gast. Anstoß ist um 17 Uhr.

Für die Lok spielten: Laura Eichhorn (T), Tine-Lise Braekow, Lisa Richter, Sandra Schmidt, Romy Bittner, Daniela Bohmüller (70‘ Caroline Schwinge), Alessandra Kulik, Judith Beckedorf, Julia Kron und Anne Krebs

folge unserer Frauenmannschaft auf: folge unserer Männermannschaft auf:
Beitrag teilen