Verdiente Niederlage gegen den Spitzenreiter

Die zweite Frauenmannschaft bestritt ihr 4. Saisonspiel gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer, die Spielvereinigung Reinhardtsdorf/ Schandau. Die Heimmannschaft hatte Probleme gegen die spielerisch überlegenen Gegner ins Spiel zu kommen. Bereits nach einer viertel
Stunde stand es 0:2. Die Kombinationen, die die Lok-Frauen in den letzten Spielen ausgemacht haben, blieben auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit selten, sodass es mit einem 0:4 in die Pause ging.

Durch einen schnellen Treffer der Gegner (48.’) wach geschossen, steigerte sich das Heimteam in der zweiten Halbzeit. Josi Lehnert kehrte nach 3 Monaten „Auswärtsspiel“ mit einer sehr starken Leistung und der Großchance auf das Ehrentor zurück. Doch das Tor der Gäste blieb wie vernagelt. Endstand 0:8.

Den Zuschauern bot sich über 90 Minuten hinweg ein körperbetontes und kampfstarkes Spiel. Die Tore vielen oftmals durch verlorene 1:1 Situationen und schnelle starke Konter der Spielvereinigung. Auch wenn das Ergebnis eindeutig ist, hat die gesamte 2. Frauenmannschaft bis zum Ende gekämpft und zu keinem Zeitpunkt die Köpfe hängen gelassen. Auch aus diesem Grund bedanken wir uns bei allen Spielerinnen für die Unterstützung, auf und neben dem Platz.

August – Schmidt (ab 19.’ Hüfner), Blaich – Kron (ab 37.’ Richter) – Pierer (ab 37.’ Leuthold), Kirschner (ab 19.’ Lehnert) – Zitza.

Wir gratulieren der SpG Reinhardtsdorf/Schandau zum verdienten Sieg. Das nächste Spiel bestreitet die Lok 2 kommenden Sonntag (13.11.2016) um 15:00 Uhr bei der Spielvereinigung Dresden-Löbtau.