Zu erwartender Fight gegen die Löbtauer Kickers endet mit Remis

Veröffentlicht von

Bei strahlendem Sonnenschein spielten die Lok Mädels am Sonntag (09.04.2017) gegen den direkten Tabellennachbarn FV Löbtauer Kickers. Die Gäste glänzten zuletzt mit einem Sieg gegen den bis dahin noch ungeschlagenen Tabellenführer. Mit entsprechendem Respekt, aber dennoch hoch motiviert, gingen wir in die Partie.

Das Spiel begann zu unserer Zufriedenheit. Bereits in der 7. Minute gingen wir mit 1:0 in Führung. Julia Kron schickte Vivien Pierer auf der Außenseite, diese spielte ihre enorme Schnelligkeit aus, überlief den Gegner bis hin zur Torauslinie und spielte den Ball scharf in die Mitte. Die mitgelaufene Anne Hüfner hielt, gemeinsam mit ihrer Gegnerin, nur noch die Fußspitze hin. Doch die Freude hielt nicht lang. Durch fehlende Anspielstationen beim Abstoß machten wir uns das Leben selber schwer; dies nutzte der Gegner in der 11. Minute zum Ausgleich. In der 23. Minute legten die Kickers zum Halbzeitstand von 1:2 nach.

Das Spiel war in der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Es gab zwingende Torchancen auf beiden Seiten. In der 59. Minute erkämpfte sich Vivien Pierer den Ball und vollendete durch die Hosenträger der Torhüterin zum ersehnten Ausgleich. Die Partie nahm noch mal Fahrt auf, beide Mannschaften wollten den Sieg. 3 Minuten vor Schluss zeigten wir endlich auch im Spiel, was im Training selbstverständlich ist. Anja Richter fing in der Abwehr einen hohen Ball des Gegners ab und bediente Sarah Leuthold in der Mitte, die dann Vivien Pierer flach auf der Außenbahn schickte. Die Hereingabe in den Rücken des Gegners und gegen die Laufrichtung des Torwarts verwandelte Anne Hüfner zum Führungstreffer – 3:2 in der 87. Minute. Nun wurde es turbulent. Der Schiri gab in der 90. Minute einen fragwürdigen indirekten Freistoß nach vermeintlichem Rückpass an der Strafraumgrenze. Den ersten Versuch versenkten die Kickers direkt im Tor, der Gast beschwerte sich beim Schiedsrichter wegen falscher Anzeige des Freistoßes – Wiederholung. Die nun indirekte Variante konnte die Lok abwehren. Doch auch an diesem Sonntag konnten wir die starke Leistung der zweiten Halbzeit nicht bis zum Schluss halten. In der Nachspielzeit nutze der Gegner die Hektik im Spiel der Heimmannschaft und traf zum Endstand von 3:3.

Auch wenn wir unseren direkten Konkurrentinnen um die Tabellenplätze nicht schlagen konnten, haben wir den zweiten Platz durch Team- und Kampfgeist gefestigt. Nun steht das vorletzte Spiel der Saison an. Am Sonntag, den 30.04.2017, spielen wir um 11:00 Uhr auswärts gegen die Mädels vom VS Limbach 90 Birkenhain.

Es spielten: Sandra Schmidt – Luise Arnold – Anja Richter (Nele Catherine Kokel) – Julia Kron – Anne Kirschner (Theresa Blaich) – Vivien Pierer (Sarah Leuthold) – Anne Hüfner

Kommentar hinterlassen